DIY-Wurmkomposter “hubus”

258.50 € inkl. MwSt, inkl. Versandkosten

DIY-Wurmkomposter “hubus” 258.50 €

Lieferzeit: 7-12 Werktage innerhalb Deutschlands.

Gold aus Abfall machen?! Ja, das ist jetzt möglich - denn mit dem DIY-Wurmkomposter “hubus” kannst du deinen täglichen Bioabfall zu hochwertiger Komposterde verwerten. Das Beste daran: der “hubus” ist so konstruiert, dass er auch als praktische Sitzbank in der Küche oder auf dem Balkon genutzt werden kann! Mache aus deinem Bioabfall einen wahren Schatz!

 

Dieses Set besteht aus 2 Lieferungen.

DIY Bauteile Set für einen Wurmkompostierer

Lieferumfang inkl. Versandkosten von zwei Paketen.

1. Lieferung: Bauteile-Set (ohne Holz), Videoanleitung und Bauskizze, Exklusiver Online-Workshop zur Wurmkompostierung (90 Min.)

2. Lieferung: Kompostwürmer (ca.1000)

Die Breite und Holzart des Komposters sind individualisierbar, Standard-Außenmaße: 85x47x53/54 cm (BxTxH) in dieser Größe kann in etwa der Abfall einer 4-köpfigen Familie verwertet werden.

So funktioniert's:

Deine erste Lieferung
Schritt 1

Deine erste Lieferung

Mit deiner Bestellung des DIY-Wurmkomposters "hubus" erhältst du zunächst deine 1. Lieferung mit einer Schritt-für-Schritt Video-Bauanleitung und einer ergänzenden Bauskizze für die Details.

Mehr zur ersten Lieferung
Einkaufen gehen
Schritt 2

Holz-Einkauf

Das Holz ist bewusst nicht Teil des Lieferumfangs: du kannst es in jedem Baumarkt im Holzzuschnitt erwerben. Die Standardmaße sind für den Zuschnitt im Baumarkt in der Anleitung aufgelistet. Du kannst die Breite aber auch an deine Wünsche anpassen, die Tiefe ist durch das Lochblech und die Höhe durch die Stahlbeine vorgegeben. So bestimmst du über Holzart und Größe selbst! (Das Holz wird auch wegen des hohen Gewichts aus ökologischer Sicht nicht mitversendet.)

Ran an’s Werkzeug
Schritt 3

Ran an’s Werkzeug

Dieses Werkzeug benötigst du für den Bau deines DIY Wurmkomposters: Handsäge, Schraubzwingen, Zange oder 10-er Schraubschlüssel, Handtacker, Akku-Schrauber und 6mm-Bohrer, Maßband oder Zollstock & Winkelmaß (alternativ Geodreieck), Schleifpapier, Klotz & Stift.

Wissen wie es geht
Schritt 4

Wissen wie es geht

Dich hat das Wurmfieber gepackt? Dann kannst du nach dem Bau deines Wurmkomposters an einem exklusiven 90-minütigen Online Workshop des Unternehmens hubus teilnehmen! In dem Workshop wirst du für die Wurmkompostierung "sattelfest" gemacht. Dies ist auch der Ort für all deine Fragen.

Zeit für deine zweite Lieferung
Schritt 5

Zeit für deine zweite Lieferung

Dein Wurmkomposter ist fertig? Jetzt ist der Zeitpunkt für deine Wurm-Lieferung. Schreibe uns einfach eine Mail, deine Würmer werden innerhalb von 5-10 Werktagen an dich versendet. Nun kann das fröhliche Kompostieren losgehen!

Mehr zur zweiten Lieferung

Deine 1. Lieferung

Die 1. Lieferung des DIY-Wurmkomposter “hubus” liefert dir alle wichtigen Bauteile, die du für die Fertigstellung deines Wurmkomposters benötigst.

  • vier Stahlbeine,
  • verzinktes Lochblech,
  • Spezialkleber zum Abdichten,
  • Ablaufvlies und Auffang-Wanne aus Alu,
  • alle Edelstahl-Schrauben, Muttern und Unterlegscheiben,
  • 3mm Senkbohrer
  • Holzklötzchen als Bauhilfe und Dübel
  • Portion Hartwachsöl, zu schützende Behandlung der Stahlbeine (Schutz vor Flugrost im Innenbereich)
  • drei Hanfmatten
  • 600 g Mineral-Mischung

Das Material ist nicht nur hochwertig, sondern zusätzlich auch noch fair produziert. Lochbleche und Stahlbeine werden in der Metallwerkstatt der Kaspar-Hauser-Stiftung auf Maß geschnitten, gebohrt und anschließend gereinigt.

Deine 2. Lieferung

Die geballte Ladung Wurmleben für deinen Wurmkomposter gehört natürlich auch dazu. In einer separaten Lieferung erhältst du die Kompostwürmer, die zukünftig für dich die Verwertung deines Abfalls übernehmen. Zusätzlich erhältst du ein Startsubstrat, ein sogenanntes Wurmbett, in dem sich deine Würmer zu Beginn besonders wohlfühlen.

  • ca. 1000 Kompostwürmer
  • 3 kg Wurmbett (Startsubstrat)

Fragen zu unseren Wurmkomposter "Hubus"

Der DIY-Wurmkomposter in seiner Standard-Ausführung für den Innenbereich ausgelegt. Hier solltest du lediglich Standorte neben Waschmaschine oder Trockner (wegen der Vibrationen) und neben der Heizung vermeiden. Mit Anpassungen, wie der Behandlung des Holzes und der Kufen, ist deine Wurmkiste aber auch wunderbar im wettergeschützten Außenbereich einsetzbar. Wettergeschützt bedeutet hier vor allem sonnengeschützt. Optimal ist eine Position, in der die Kiste mit einer Front an der Hauswand steht.

An sich gilt: Du hast die Wahl! Das ist ja das tolle am DIY-Wurmkomposter. Wir empfehlen dir allerdings eine Dreischichtplatte aus Lärchenholz. Die Lärche ist in unseren Breiten das Holz erster Wahl für Konstruktionen im bewitterten Außenraum. Denn das Besondere ist: Als ein porenloses Holz bietet es verwitterungsrelevanten Pilzen kein Futter. 

Lärche ist damit von Natur aus widerstandsfähig und bietet eine hohe Resistenz gegen den biologischen Alterungsprozess. Erfahrungsgemäß wird die für Lärchenholz typische Versilberung mit dem Alter durch die wasserfeste Verleimung der drei Holzschichten bei einer Dreischichtplatte sogar ein wenig verlangsamt. Ein weiterer Vorteil dieser Materialwahl für den Korpus ist, dass es sich unter Einwirkung von Feuchtigkeit nicht verzieht

Ein Korpus aus Vollholz hingegen würde sich schnell nach innen oder außen wölben. Das ist eine ganz normale Reaktion bei Vollholz, da dieses mit der Faserrichtung des Holz arbeitet. Durch den Schichtaufbau von Dreischichtplatten sind die Fasern mehrfach unterbrochen und es können keine Verwerfungen stattfinden.Generell gilt natürlich auch bei deinem Hubus: Für eine Langlebigkeit deines Holzes solltest du es pflegen. Hier kannst du z.Bsp. zu natürlichen Ölen greifen.

Zuletzt empfehlen wir dir, beim Kauf des Holzes auf Zertifikate wie z.B. “PEFC” oder “FSC” zu achten. So kannst du sicherstellen, dass du Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft kaufst, wodurch bestimmte ökologische und soziale Standards gesichert sind.

Die Frage ist absolut sinnvoll, denn man sollte sich kein Ökosystem mit Tieren anschaffen, wenn man nicht in der Lage ist, sich ausreichend darum zu kümmern!
Tatsächlich hat dein Wurmkompost unter der Woche einen sehr geringen Pflegeaufwand. Die normale Pflegezeit beträgt wöchentlich max. 15 Minuten. Diese Pflege umfasst das Sammeln und Zerkleinern des Küchenabfalls, sowie die Zugabe der Bioabfälle in den Kompost, zusammen mit zerkleinerter Pappe. 
Das kannst du entweder täglich oder aber alle 2 - 3 Tage machen, indem du vorher sammelst. Bei der Zugabe des gesammelten Kompostguts solltest du mit einem prüfenden Blick abschätzen, ob das Substrat feucht genug ist. Ist das nicht der Fall, kannst du einfach mit einer Sprühflasche nachfeuchten.

Zusätzlich zu der alltäglichen Pflege, muss alle zwei Wochen Futter gemeinsam mit einer Mineralmischung verabreicht werden. Bei der Wurm-Fütterung lohnt sich ein Blick in die Wurmtee-Wanne. Sollte sich hier bereits Sickerwasser angesammelt haben, kannst du dieses umfüllen. Es kann verdünnt als flüssiges Pflanzenfutter verteilt werden - wie praktisch! Mehr Pflege benötigt deine Wurmkiste nicht.

Lediglich die Ernte-Momente nehmen etwas mehr Zeit in Anspruch. Das ist aber gar nicht schlimm, denn sie sind ein absolutes Highlight im Prozess der Wurmkompostierung! Für die Humus-Ernte leerst du eine Kompostkammer mit einer Schaufel aus. Da in einem Mehrkammersystem kaum noch Würmer im reifen Wurmhumus zu finden sind und eine anschließende Reinigung nicht notwendig ist, dauert die Ernte auch nur etwa 20 Minuten und schon ist dein Kompost einsetzbar!

Da bei der Wurmkompostierung ein natürlicher Prozess auf kleinstem Raum abgebildet wird, musst du besonderes Augenmerk auf die Lebensbedingungen der Würmer richten. Die Kompostierung ist natürlicherweise ein Vorgang, der zu leichter Versauerung führt. Da dieser Effekt in deinem Kompost auch eintritt, die Würmer aber nicht weiterwandern können, empfehlen wir dir eine “Nahrungsmittelergänzung” in Form von Kalk-Gaben. So kannst du den pH-Wert im neutralen bis leicht sauren Bereich (pH 7–6) halten und eine langfristig stabile Wurm-Vitalität und gute Humusqualität sicherstellen. Bequem sind hier Mineral-Mischungen, die extra für Wurmkisten ausgelegt sind und alle notwendigen Inhaltsstoffe beinhalten, die normalerweise von der Natur bereitgestellt werden. So entwickeln deine Würmchen keine Mangelerscheinungen.
Außerdem empfehlen wir dir, Hanfmatten zu besorgen. Die erleichtern den Würmern beim Einzug ein schnelles Wohlfühlen, da es unter der Matte feucht und dunkel ist. Außerdem dienen sie als Kohlenstoffquelle, welche nach und nach verspeist wird. Im Sommer kann sie als Feuchtigkeitsbarriere funktionieren, so dass der Kompost nicht zu schnell austrocknet. Im Frühling und Herbst verhindert sie ein schnelles Auskühlen des Substrats bzw. der Würmer. Die Hanfmatte ist also ein Allround-Talent, ist aber absolut kein Must-Have!

Die Antwort auf diese Frage ist vor allem standortabhängig. Wenn du deinen Kompost drinnen startest, kannst du jederzeit mit der Kompostierung loslegen! Wenn du draußen kompostieren möchtest, dann ist ein Start im Frühjahr ideal. Die Nächte sollten dabei allerdings schon frostfrei sein und die Tagestemperatur bei mindestens 15°C liegen. Du kannst aber auch im Sommer starten. In dieser Jahreszeit empfehlen wir dir aber, nicht die heißesten Sommertage dafür zu nutzen und keinen Termin kurz vor einer längeren Ferienreise auszuwählen. 

Auch im Herbst kannst du noch starten. Damit dein Ökosystem so richtig in Schwung kommt, ist es dann aber besonders wichtig, dass die Temperaturen tagsüber noch über 15°C sind. Denn das Ökosystem aus Würmern und vielen anderen Mikroorganismen muss erstmal wachsen und sich einspielen. Wenn die Temperaturen nicht förderlich sind, dann dauert das Ganze länger und du wirst möglicherweise enttäuscht über die geringere Leistung deines Wurmökosystems sein. Außerdem solltest du im Herbst darauf achten, das Kompostgut zügig anwachsen zu lassen, damit die Würmer einen Rückzugsort für die kühleren Tage finden.

Dass dein Hubus mit auf deine Reise kommt, ist wahrscheinlich nur schwer realisierbar. Das bedeutet aber nicht, dass deine Würmer hungern müssen! Bei einem Urlaub von bis zu drei Wochen kannst du deinen Würmern vorher eine normale wöchentliche Portion Futter plus eine extra-Portion angefeuchtetes Papier oder Pappe zu fressen geben. Auf die Futter-Papier-Mischung kannst du optional noch eine angefeuchtete Hanfmatte auflegen, die als Kohlenstoffquelle eine prima Futterreserve für deine Würmer ist und die Feuchtigkeit besser im System hält.Sorge vor deiner Abreise außerdem dafür, dass dein Hubus an einem schattigen Standort steht. 
Solltest du aber eine Reise für mehr als 3 Wochen planen, dann empfehlen wir einen Pflegebesuch bei deiner Wurmkiste im 2‑Wochentakt. Wenn du die Kiste vor deinem Urlaub gut versorgt hast, dann ist es ausreichend, wenn Freund*innen, Familie oder Nachbar*innen nach circa 2 Wochen mit ein paar Teebeuteln, grünen Küchenabfällen und Pappschnipseln vorbeischauen. Eine Fütterung mit diesem Material und das Anfeuchten des Inhalts mit einem Bestäuber sollte sicherstellen, dass die Würmer deine Abwesenheit gut überstehen. Zusätzlich kann auch hier eine Hanfmatte zusätzlich dafür sorgen, dass das Material langfristig schön feucht bleibt.

Ein gepflegter Wurmkompost stinkt nicht. In direkter Umgebung des Kompostmöbels riecht es bestenfalls nach feuchter Erde bzw. Waldboden. Dieser erstaunliche Fakt erklärt sich darüber, dass die hohe Dichte an zersetzenden Tierchen im Kompost eine schnelle Umwandlung des Materials bedingen. Zudem sorgen sie durch ihre grabende und wühlende Tätigkeit für eine gute Belüftung des Bioabfalls mit Sauerstoff, sodass die typischen Gammelgerüche der Biotonne nicht entstehen.

Schau doch mal in der Facebook Gruppe "DIY hubus Bauen & Gestalten" (https://www.facebook.com/groups/diyhubus) vorbei. Dort findest du nicht nur Antworten auf deine Fragen, sondern kannst dich auch einfach nur mit anderen hubus-Besitzer:innen über die Wurmkompostierung austauschen!

Diese Produkte könnten dir auch gefallen